Mehr

DAS BILDUNGSWESEN IST KOMPLETT IM WANDEL.

Eine sinkende Schülerzahl zwingt Schulbehörden dazu, das Angebot des Unterrichts in Bezug auf die bestehende Unterbringung kritisch unter die Lupe zu nehmen.

In den kommenden Jahren wird die Bevölkerung in vielen Gebieten abnehmen, hervorgerufen durch einen negativen Wanderungssaldo und/oder einen Sterbeüberschuss. Die Bildung ist einer der ersten Bereichen, der damit konfrontiert wird. Es werden schließlich weniger Kinder geboren und Jugendliche ziehen in Großstädte. Vor allem in kleineren Gemeinden ist dieser Prozess bereits seit einigen Jahren im Gang. In den nächsten Jahren wird diese Entwicklung an immer mehr Orten eine Rolle spielen.

Der Schülerrückgang hat zur Folge, dass immer mehr Räume leer stehen werden. Die sinkende Zahl an Jugendlichen führt zu einem geringeren Raumbedarf. Dadurch hat der Rückgang auch finanzielle Folgen für die Ausgaben und Erträge beim Betrieb der Schulgebäude. Berechnungen haben ergeben, dass in Gemeinden mit starker Schrumpfung ca. ein Drittel aller Unterrichtsräume 'überflüssig' wird. Nach einer 'Leugnungsphase' steht das Thema Schrumpfung mittlerweile auf der sozialen und politischen Agenda.

SIND AUCH SIE IM WANDEL?

Neben der bereits erwähnten Schrumpfung ist auch unsere Gesellschaft im Wandel. Unsere Wirtschaft, die Art und Weise, wie wir wohnen und arbeiten möchten, aber auch unsere Vision der Bildung. Wir fügen uns ganz natürlich in diese Dynamik ein, bis es schließlich nicht mehr geht.

Zum Beispiel, wenn sich zeigt, dass Schulen plötzlich zu klein oder zu groß für die Schülerzahl sind. Wenn die Bildungspolitik der Regierung verlangt, Standorte zu bündeln oder Schulen zu verkleinern. Wenn neue Unterrichtsformen zu einer anderen Raumeinteilung führen. Wenn ein schlechtes Raumklima und überholte Arbeitsschutzleistungen auf die Überalterung von Schulgebäuden hinweisen.

Mit anderen Worten: Traditionelle Lösungen für Unterbringungsprobleme reichen offenbar nicht länger aus. Lassen Sie uns von nun an von der Gewissheit ausgehen, dass nichts so bleibt, wie es ist. De Meeuw sieht die Schrumpfung daher als Chance, Ihre Unterbringung zu optimieren. Wir sorgen dafür, dass nachhaltige und flexible Gebäude an den richtigen Standorten realisiert werden, die die sich ändernden Anforderungen im Bildungswesen erfüllen.

Bauen für die Ewigkeit ist keine Option mehr, es ist Zeit für einen neuen Standard. Semi-permanentes Wohnen ist eine Form des Bauens, die sich leicht in Volumen, Komfort und Design anpassen lässt. Anpassungen an Wachstum und Schrumpfung sind leicht möglich, da Bauteile ganz einfach und mühelos ergänzt, entfernt, verändert oder versetzt werden, oder das Gebäude eine neue Hülle erhält. Dieser Gebäudetyp behält seinen wirtschaftlichen Wert, da eine vollständige Wiedereinsetzbarkeit möglich ist.

De Meeuw schafft neuen Raum für unter anderem:

 Kontakt
Für weitere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter von De Meeuw gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der nachstehenden Telefonnummer oder per E-Mail.

+31 (0)499 572 024

Erlaubnis zum Setzen von Cookies

Diese Website verwendet verschiedene Cookies, um die Nutzung zu analysieren. Wenn Sie ändern möchten, welche Cookies und Skripts verwendet werden dürfen, können Sie Ihre Einstellungen unten ändern.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutz- und Cookie-Erklärung.